Mirror Strings

Mirror Strings (Foto: Marie Hübner)

Das weltweit einzigartige Ensemble MIRROR STRINGS vereint zwei
Gitarren und zwei Celli. Losgelöst von Konventionen erklingt
so beispielsweise die bekannte Holberg Suite von Edvard Grieg in faszinierend dynamischer und außergewöhnlicher Art und Weise. MIRROR STRINGS ist innovativ und inspirierend. So komponieren
Komponistinnen und Komponisten aus der ganzen Welt eigens für das Quartett.

 

Konzertengagements führten MIRROR STRINGS in Konzertsäle, auf Festivals und in den Rundfunk. 2017 veröffentlichten sie ihre erste CD „Holberg Unplugged – feat. two guitars and two cellos“ beim Label ears love music/Timezone Records.

 

Luisa Marie Darvish Ghane (Foto: Marie Hübner)

Luisa Marie Darvish Ghane ist klassischen Gitarristin und Lautenistin. Sie studierte an der renommierten Yehudi Menuhin School in England, welche sie auf das Gitarrenstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg vorbereitete. Sechs Jahre studierte sie bei Prof. Olaf Van Gonnissen und schloss ihren Master mit Bestnote ab. In dieser Zeit gewann Luisa zwei 3. Preise bei internationalen Wettbewerben mit ihrem Duo Decacordio und ihrem Guitar Duo Reichelt & Nissen.
Siw spielte schon mit Orchestern wie u. a. dem Barockorchester der HfMT Hamburg, der Neuen Philharmonie München und den Hamburger Symphonikern. Tour Auftritte führten sie nach Deutschland, Österreich, Italien, England und in die Schweiz.

Johann Jacob Nissen (Foto: Marie Hübner)

Johann Jacob Nissen, in Hamburg geboren, gründete das weltweit einzigartige Quartett MIRROR STRINGS, das Guitar Duo Reichelt &
Nissen sowie das Projekt RINGS&STRINGS. Er konzertiert zusammen mit verschiedensten Sängern und
Instrumentalisten. Als
Theorbist und Gitarrist spielt er u. a. mit der Hamburger Camerata und den Hamburger Symphonikern in Sälen wie der Elbphilharmonie Hamburg

Johann Jacob Nissen bewegt sich im interdisziplinären Raum, er arbeitet mit Tänzern,
Schauspielern und Regisseuren zusammen, ist Kurator der Konzertreihe „Salon Kleiner
Michel“, die Theater, Musik und Tanz verbindet. Im Nachwuchsbereich ist er als Juror des Wettbewerbes Jugend Musiziert und in Berlin als Juror des D-bü Wettbewerbs für innovative, außergewöhnliche und interdisziplinäre Konzertideen. Er ist Mitglied im Fachausschuss „Hamburger Gitarrenforum“ des Landesmusikrats und unterrichtet an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg.

Samuel Selle (Foto: Marie Hübner)

Samuel Selle, 1986 in Heidelberg geboren, erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten
Cellounterricht. Studien in Hamburg und Köln führten ihn zu Bernhard Gmelin, Sebastian Klinger und dem Alban Berg Quartett. Zudem sorgten Kurse bei Arto Noras, Wolfgang Boettcher, Wolfgang Emanuel Schmidt, dem Beaux Arts Trio und dem Artemis Quartett für  wichtige künstlerische Anregungen. Samuel Selle ist Mitglied des Trio Adorno, welches vielfach mit Preisen ausgezeichnet wurde u. a. in Melbourne, Osaka, beim Deutschen Musikwettbewerb und beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb sowie Semifinalist beim ARD-Wettbewerb war.

Phillip Wentrup (Foto: Marie Hübner)

Phillip Wentrup, 1991 in Kaltenkirchen geboren, begann mit sechs Jahren mit dem Violoncellospiel. Nach langjähriger Ausbildung bei Edwin Koch wechselte er zu Prof. Bernhard Gmelin in
dessen Klasse an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Daraufhin folgte ein Masterstudium bei Prof. Sebastian Klinger.
Im Jahr 2005 wurde Phillip Wentrup mit dem Förderpreis der Hamburger Philharmoniker ausgezeichnet. Beim Musikwettbewerb des Lions Club Hamburg gewann er 2012 den 1. Preis, 2014 folgte ein 1. Preis beim Elise-Meyer-Wettbewerb der HfMT Hamburg. Auf internationalen Meisterkursen erhielt er wichtige musikalische Anregungen von Wolfgang Boettcher, David Geringas, Jens-Peter Maintz und Wolfgang Emanuel Schmidt. Als Kammermusiker konzertierte er auf dem Zermatt Festival, dem Debussy Festival in Hamburg, dem Usedomer Musikfestival sowie dem Oberstdorfer Musiksommer. Konzerte führten ihn bisher in zahlreiche Länder Europas und nach Asien. Während der Saison 2014/15 war Phillip Wentrup Akademist im NDR Elbphilharmonie Orchester, wo er seit November 2016 festes Mitglied ist. Er wirkte bei den Eröffnungskonzerten der Elbphilharmonie mit und spielt regelmäßig unter namhaften Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Semyon Bychkov, Christoph Eschenbach, Alan Gilbert, Thomas Hengelbrock, Paavo Järvi und Krzysztof Urbański.