Friederike Richter

Friederike Richter

Friederike Richter wurde in Hanau geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren und wurde während der Schulzeit am Konservatorium in Frankfurt am Main unterrichtet. Ihr Studium absolvierte sie an der Musikhochschule in Hannover bei Karl Engel, an der Folkwanghochschule in Essen bei Detlef Kraus und legte ihr Konzertexamen an der HdK Berlin bei Klaus Hellwig ab.

 

Sie hat zahlreiche Preise erhalten: beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”, beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn, den Folkwangpreis der Stadt Essen und sie war Teilnehmerin der Bundesauswahl “Konzerte junger Künstler”. Heute leitet sie eine Klavierklasse an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

 

Friederike Richter ist nicht nur als Solistin sondern auch als Kammermusikerin gefragt. Sie hat bei allen deutschen Rundfunkanstalten Einspielungen vorgenommen. 1992 gründete sie zusammen mit Kathrin Rabus (Konzertmeisterin des NDR Hannover), Christoph Marks (Solocellist des NDR Hannover) und Reiner Wehle (Professor für Klarinette an der Musikhochschule Lübeck) anlässlich einer Aufführung von Olivier Messiaens “Quartett für das Ende der Zeiten” das ENSEMBLE KONTRASTE Hannover, mit dem sie inzwischen bei Thorofon mehrere CDs produziert hat. Für die zuletzt erschienene CD mit Werken von Brahms, Rabl und Zemlinsky erhielt das ENSEMBLE KONTRASTE Hannover den ECHO-Klassik-Preis in der Sparte Kammermusik des 19. Jahrhunderts. Von ihr sind außerdem bei Thorofon CDs mit Werken von Robert Schumann erschienen.

 

Friederike Richter ist außerdem eine engagierte Interpretin zeitgenössischer Musik und tritt regelmäßig bei den Tagen für Neue Musik in Darmstadt auf. Seit 2007 ist sie ständiges Mitglied des Mutare-Ensembles.

 

Neben Ihrer künstlerischen Aktivität war sie in den vergangenen Jahren mehrfach als Jurorin bei internationalen Wettbewerben in Uzhgorod und Kiew (Ukraine) sowie in Singapur tätig.